Spielbericht: ASV Pfeffersberg – Fuca Five âšœ

  • 7. April 2016

“Do sein mir dohoam” đŸ’Ș

Unter diesem Motto stand das Derby gegen die Mannschaft Fuca Five an, welche ihre Spiele ebenfalls am Sportplatz in Pairdorf austrĂ€gt. So waren unsere Jungs topmotiviert zu beweisen wer hier “Chef im Haus” bzw. besser gesagt “Herr des Platzes” ist. Das Wetter spiegelte die Stimmung vor dem Spiel 1zu1 wieder. Nicht nur die Spieler waren angespannt und standen unter Strom, auch am Himmel brauten sich die ersten Wolken zusammen und das GerĂ€usch des Donners hallte ĂŒber das Spielfeld und die “TribĂŒne”. ☁⚡

Nachdem 3!!! unserer TormĂ€nner kurzfristig fĂŒr das Derby ausfielen, musste kurzerhand unsere ehemalige Nr. 1 Andreas Frener in einer Nacht und Nebelaktion reaktiviert werden und zwischen den Pfosten aushelfen. Im Laufe des Spiels sollte “Frenor” seine Klasse öfters unter Beweis stellen. In den ersten Spielminuten relativieren sich beide Mannschaften und waren zuerst darauf bedacht keinen Gegentreffer zu bekommen. So kam kein richtiger Spielfluss zustande und man versuchte mit langen BĂ€llen in die Offensive zum Abschluss zu kommen. Vergebens.  Es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in welchem jeder Zweikampf verbissen gefĂŒhrt, und um jeden Ball gekĂ€mpft wurde. Einsatz und Laufbereitschaft, zwei Attribute welche unsere Mannschaft auszeichnen, wurde uns heute Abend allerdings zumindest in der ersten Halbzeit vom Gegner vorgelebt. Unsere Jungs kamen oft den viel zitierten “letzten Schritt” zu spĂ€t. Der Wille und die Leidenschaft waren eindeutig grĂ¶ĂŸer als die Spielkultur. “Not gegen Elend” trifft das Niveau der 1.Halbzeit wohl eher als fußballerischer Leckerbissen.😊 Die Kreisliga lĂ€sst grĂŒĂŸen.😂 Mit dem Ergebnis von 0:0 ging man in die Kabine.

Dort hielt unser Coach Martin “smĂŽrre” Hofer, welcher sein TrainerdebĂŒt gab, seine erste Ansprache, in welcher er uns wach rĂŒttelte und uns an unsere StĂ€rken zu erinnern versuchte. Waren es die Worte unseres Coach oder lag es am geheimen Zaubertrank in der Kabine….nach der Halbzeitpause stand plötzlich eine andere Mannschaft auf dem Platz, wild entschlossen das Spiel in die Hand zu nehmen. Plötzlich lief der Ball und zirkulierte in den eigenen Reihen. Mit jeder Minute stieg unser Selbstvertrauen und wir konnten uns nun Chance um Chance erspielen. Aus allen Lagen wurde nun auf das gegnerische Tor gefeuert. Der FĂŒhrungstreffer lag in der Luft, und so sollte es auch kommen. Florian “Hoferle” Hofer ging energisch auf das gegnerische Tor zu und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden; Freistoß aus einer viel versprechenden Position. Unser KĂ€pt’n Christian Huber alias chridl legte sich den Ball zurecht und drosch ihn mit schmackes unter die Latte. 1:0. Der Jubel war groß….die Zuschauer auf den RĂ€ngen tobten. Die Richtung war nun vorgegeben und unsere Jungs waren wild entschlossen nachzulegen. Meist kam der letzte Pass jedoch nicht an oder der Angriff wurde zu schlampig zu Ende gespielt. UnerklĂ€rlicherweise verschwand nun auch wieder der Spielfluss und der Gegner kĂ€mpfte sich verbissen ins Spiel zurĂŒck. Die Uhr zeigte noch 5 Minuten zu spielen an und die letzten Minuten wurden nun hektisch. Fuca schmiss angetrieben vom Mute der Verzweiflung alles nach vorne, spielte ein extrem hohes Pressing und versuchte doch noch den “lucky punch” und somit den Ausgleich zu erzielen. Unsere Mannschaft hingegen versuchte den knappen Vorsprung ĂŒber die Zeit zu retten. Kurz vor Spielende hebelte ein langer Pass des Gegners unser gesamtes Mittelfeld aus. Florian “schwogor” Regensburger ging in den Zweikampf mit dem gegnerischen StĂŒrmer und klĂ€rte den Ball mit letztem Einsatz….plötzlich ein Pfiff…..gelbe Karte gegen unseren Abwehrspieler Flori. 😡 Eine umstrittene Entscheidung, da Flori zwar energisch dazwischen ging, allerdings den Ball spielte. Die Bank sprang wutentbrannt auf und und auch unsere AnhĂ€nger empfanden die Strafe viel zu hart und ĂŒberzogen!!! Und so kam es wie es kommen musste und der gegnerische SchĂŒtze packte  den Schuss seines Lebens aus. 9 von 10 dieser SchĂŒsse wĂŒrden im Brixner Talkessel  landen, dieser allerdings schlug unhaltbar rechts oben im Eck ein. So kurz vor Schluss den Ausgleich zu bekommen war natĂŒrlich Ă€rgerlich und extrem bitter. đŸ˜€ Eine Chance sollte sich uns jedoch noch bieten. Nach einem Eckball kam Chridl aus der Distanz zum Schuss, schloss allerdings zu ĂŒberhastet ab und verzog, der Ball kam jedoch nochmals zurĂŒck zu unserem KapitĂ€n, welcher nochmals mit links abzog. Der TorhĂŒter fischte den Ball allerdings aus dem Eck heraus und hielt das Unentschieden fest.

FĂŒr unsere Mannschaft fĂŒhlte sich dieses Remis kurz nach Spielende aber wie eine gefĂŒhlte Niederlage an. Trotzdem konnte man in der Tabelle den 2.Platz festigen. Nun gilt es auch im nĂ€chsten AuswĂ€rtsspiel in Haslach zu punkten um weiter vorne mitmischen zu können. Unsere Jungs jedenfalls werden brennen!!!!👍

Aufgeats PfeffersbergđŸ’Ș