Fc Schrambach – Asv Pfeffersberg ⚽

  • 1. Mai 2016

Seavas an alle Fusball- und Stammtischfreunde unter euch …🙋

….hier sind wir wieder mit dem Spielbericht vom vergangenen Freitag gegen die Mannschaft aus Schrambach.

Am Freitag Abend trat die Mannschaft die Auswärtsreise zum Derby nach Schrambach an. Die Mannschaft hatte die Ausfälle von Hons alias Vorlagengott Larcher (krankheitsbedingt) und von Coach Martin “smĂ´rre” Hofer (Zeitbedingt) zu beklagen, konnte jedoch wieder auf die RĂźckkehrer Tobias “Kampfsau” Pradi und Alex alias Lex Eisenfuß Rabensteiner zurĂźckgreifen. Zudem feierte Tobias Lerchegger alias Jako sein DebĂźt als Interimstrainer.

Selbewusst durch den Sieg vom vergangenen Wochenende wollte die Mannschaft auch in Schrambach rocken. So nahm man sich vor Spielbeginn vor den Gegner hoch und aggressiv zu pressen. In den ersten 10 Minuten ließen unsere Jungs bereits durchblicken welches Vorhaben sie hatten und konnten einige schĂśne SpielzĂźge auf den Rasen bringen, jedoch war der letzte Pass nicht immer ideal und man verabsäumte es das Runde in das Eckige zu schieben. 😔 Wie aus dem Nichts ging Schrambach plĂśtzlich in FĂźhrung. Ein Weitschuss wurde von Christian Huber alias Chridl unglĂźcklich abgefälscht und so schlug er unhaltbar fĂźr unseren Goalie Gabriele im eigenen Tor ein. Unsere Mannschaft spielte weiter munter nach vorne, während die Mannschaft von Schrambach weiterhin nur mit langen Bällen ihr GlĂźck suchte und unseren Jungs das spielerische Element Ăźberließ. Kurz vor der Pause allerdings der nächste Schock. Bei einer Ecke einteilte der gegnerische Spieler unserer Abwehr am kurzen Pfosten und schoss volley zum 2-0 ein. Gefrustet durch den späten Gegentreffer ging unsere Mannschaft in die Kabine. Wild entschlossen das Ergebnis zu drehen, kamen unsere Jungs aus der Kabine und wollten auf dem Feld “Eier” zeigen und einen Sturmlauf starten. In den ersten 5 Minuten zeigten unsere Mannen enorme Kampfmoral und rannten um ihr Leben; um jeden Ball wurde gefightet. Schrambach wurde tief in die eigene Hälfte gedruckt, und so war es unser StĂźrmer Tobi, welcher nach einem Eckball von Tholor zum 1-2 einnickte. Nun war wieder Pfeffer in der Partie und unsere Mannschaft griff weiter an, entschlossen den Ausgleich zu erzielen. Schrambach konnte sich nun kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien und nur durch lange Befreiungsschläge in die Spitze befreien. Genau in der größten Drangphase jedoch konnte Schrambach einen Konter starten….unser Käptn Chridl versuchte noch zu retten und rĂźckte aus der Abwehr raus, jedoch hatte der gegnerische StĂźrmer bereits abgezogen und der Schuss schlug unterhalb der Latte ein. Dieser erneute RĂźckschlag war extrem bitter, doch fighteten unsere Jungs weiterhin unerbittlich ganz nach dem Motto “never give up”. Bei einem Angriff Ăźber die linke Seite wurde unser “FlĂźgelflitzer” Hofer Florian rĂźde gefoult. Unsere Jungs protestierten vehement und es kam zu einer Rudelbildung. Der gegnerische Spieler war bereits mit Gelb verwarnt und hätte vom Platz fliegen mĂźssen. So wĂźrde sich unserer Mannschaft doch nochmal die MĂśglichkeit bieten aufgrund einer 15minĂźtigen Überzahl wieder ins Spiel zurĂźckzukommen. Allerdings entschied der an diesem Abend unterirdische!!!! Schiedsrichter keine Karte zu zucken…..die Proteste unserer Jungs waren verständlicherweise heftig, doch konnte der (Un)parteiische nicht umgestimmt werden…..im Gegenteil, er zeigte unserem “Aggressive leader” Lerchegger Patrick alias Mongo die gelbe Karte….ein SKANDAL!!! In Unterzahl kassierte unsere Mannschaft dann auch noch das spielentscheidende 1-4. Die GemĂźter erhitzten sich nun und das Spiel wurde härter und ruppiger, wobei der Schiri seiner Linie aber treu blieb und die Fouls unseres Gegners “Ăźbersah” und unsere Mannschaft bei Ballgewinn nach Zweikämpfen zurĂźckpfiff und auf Foul entschied. So blieb am Ende nur die Erkenntnis, dass man nichts ausrichten kann, wenn man den Schiri gegen sich hat und so quasi in Unterzahl Spiel. Das Spiel ging am Ende mit 2-5 verloren. Thaler “du woasch net zu wos i fähig bin” Matthias schloss einen Angriff unserer Mannschaft noch mit aller Gewalt ab, wobei das gegnerische Tor fast umzufallen drohte – in diesem Schuss entlud sich all der Frust, welcher sich in den letzten Minuten angesammelt hatte. 😤💪⚡🌋

Für unsere Mannschaft gilt es nun den Kopf hoch zu halten und sich wieder aufzuraffen. Bereits nächsten Freitag gastiert mit Barbian der Tabellenführer in der Pfeffersberger Arena. Die Mannschaft wird sicher alles versuchen den Frust in positive Energie umzuwandeln und dem Tabellenführer einen heißen Kampf zu liefern. Dabei zählt die Mannschaft auch auf eure Unterstützung und hofft auf ein ausverkauftes Haus!!!!!

 

Kopf hoch Jungs!!!!

Aufgeats⚽

 

Bis bald

Euer ASV Pfeffersberg